Approbation

Approbation

Nutzen Sie Ihre Approbation mit allen Vorteilen – bei Facharztvermittlung.de

Der Tag, an dem ein Arzt seine Approbation erhält, ist ein ganz besonderer für ihn. Denn die Approbation markiert das Ende einer langen und aufwendigen Ausbildung. Zugleich bedeutet die Approbation die staatliche Zulassung für einen Mediziner, endlich in seinem Beruf arbeiten zu dürfen. Mit dem Zeitpunkt seiner Approbation darf ein Arzt in Deutschland selbstständig und eigenverantwortlich als Mediziner tätig werden.  

Die Erteilung der Approbation ist möglich, wenn ein Antragsteller nachweislich die zugehörige Ausbildung erfolgreich absolviert hat und sich in jeder Hinsicht seines Berufes als würdig erweist. Weiterhin muss die gesundheitliche Eignung zum Ausüben des Berufes vorhanden sein – ebenso wie eine ausreichende Kenntnis der deutschen Sprache. Sind all diese Voraussetzungen gegeben, kann deutschen Staatsbürgern und EU-Bürgern in Deutschland die Approbation erteilt werden.

Ein junger Arzt erhält seine Approbation von der entsprechenden Behörde des Bundeslandes, in dem er sein Staatsexamen mit Erfolg absolviert hat. Eine Besonderheit liegt vor, wenn der Studienabschluss im Ausland erworben wurde. In diesem Fall wird die Approbation von dem Bundesland ausgesprochen, in dem der Arzt künftig tätig werden wird.  

Geht andersherum ein Arzt mit einer deutschen Approbation ins nicht-europäische Ausland, muss er zusätzlich zum Approbations-Dokument eine sogenannte „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ (Certificate of good standing) vorweisen, um dort als Arzt tätig werden zu dürfen. Die Unbedenklichkeitsbescheinigung bestätigt, dass ein Arzt zur uneingeschränkten Ausübung seines Berufes berechtigt ist und dass keine berufs- und disziplinarrechtlichen Maßnahmen gegen ihn getroffen oder eingeleitet wurden.

Wer seine Approbation in der Tasche hat, kann die verschiedensten Karrierewege als Arzt einschlagen. Einer von ihnen könnte ihn zu dem auf Ärzte spezialisierten Personalvermittler Facharztvermittlung.de führen. Dort muss der frischgebackene Arzt lediglich seine Berufswünsche angeben – die idealen Jobangebote erhält er dann von den Personalexperten. Er kann seine Approbation fortan mithilfe von Facharztvermittlung.de sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz nutzen.

Entzug oder Ruhen der Approbation

Was erteilt wurde, kann auch wieder entzogen werden. Dies gilt für die Approbation, weil sie zwar zum einen der Startpunkt einer Karriere, aber zum anderen auch einfach nur ein Verwaltungsakt ist. Aus diesem Grunde kann die Approbation entzogen werden, sobald die Bedingungen nicht mehr erfüllt werden. So können auch die Voraussetzungen zur Erteilung der Approbation nachträglich wegfallen. Das ist zum Beispiel dann möglich, wenn ein Arzt sich – auch außerberuflich – so verhalten hat, dass er nunmehr als nicht ausreichend zuverlässig erscheint.  

Andere Gründe können dazu führen, dass die Approbation nicht direkt entzogen wird, aber vorerst ruht. Auch in diesem Fall darf ein Arzt seinem Beruf nicht nachgehen. Eine Approbation wird beispielsweise als ruhend eingestuft, wenn gegen den Arzt der Verdacht einer Straftat besteht, oder wenn aus gesundheitlicher Sicht nicht imstande ist, seinen Beruf ordnungsgemäß auszuführen.  

Die Approbation und ihre Historie

Der Begriff „Approbation“ fand seinen Ursprung im Jahr 1969. Er wurde damals als eine Vorbedingung für die ärztliche Niederlassung eingeführt und galt in dieser Form bis 1935. Nachdem die Nationalsozialisten die Reichsärzteordnung erlassen hatten, wurde der Begriff Approbation durch das deutsche Wort Bestallung ersetzt. Dieses wurde in der sogenannten Bestallungsordnung für Ärzte sogar bis zum September 1953 aufrechterhalten.  

Nachdem die Bundesärzteordnung 1970 erlassen worden war, fand der Begriff Approbation für die Berufszulassung von Ärzten wieder Anwendung. Wer mit der Approbation die Zulassung zur Ausübung des Arztberufes erhalten hat, muss jedoch eine sozialrechtliche Kassenzulassung gesondert beantragen. Diese ist – als Zulassung für zum Beispiel Vertragsärzte oder Vertragspsychotherapeuten – vorrangig relevant für niedergelassene Ärzte.  

Nach der Approbation: Karrierestart mit Facharztvermittlung.de

Sie haben Ihre Ausbildung zum Arzt erfolgreich beendet, Ihre Approbation im Gepäck und wollen jetzt als Mediziner durchstarten? Dann wenden Sie sich an Facharztvermittlung.de, dem Karriereportal für Ärzte. Hier gibt’s Top-Stellen für Ärzte in Deutschland und der Schweiz. Nutzen Sie Ihre Approbation, um Ihre Arztkarriere bei einem herausragenden Klinik-Träger zu starten. Ob Sie eine Vollzeitstelle oder eine Teilzeitstelle wünschen – mit Facharztvermittlung.de ist alles möglich.

Eine perfekte Option für Berufseinsteiger mit frischer Approbation ist auch die Tätigkeit in der ärztlichen Arbeitnehmerüberlassung (ANÜ). In diesem Fall sind Sie fest bei Facharztvermittlung.de angestellt. Sie finden ein attraktives Arbeitsumfeld, übertarifliche Konditionen, volle soziale Absicherung und ein hohes Maß an Flexibilität vor. Im Rahmen der ärztlichen Arbeitnehmerüberlassung sammeln Sie innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Eindrücke, wenn Sie als Vertretungsarzt in verschiedensten Arbeitsumgebungen eingesetzt werden. Melden Sie sich im Karrierepool von Facharztvermittlung.de an und schöpfen Sie alle Möglichkeiten aus, die Ihre Approbation Ihnen bietet.

 

In welcher Position möchten Sie Karriere machen?